Der Anfang

Du horchst meiner Stimme und sie schlägt Wurzeln in deinem Gedächtnis.

Bilder erscheinen in deinem Kopf, die dich nicht loslassen.

Du liest Worte die dich langsam in meinen Bann ziehen.

Ich spaziere durch dein Gedächtnis und streue Samenkörner hinein.

Ich gieße sie und schenke ihnen Sonne.

Sie beginnen zu sprießen.

Ich ertaste deine Seele und füttere deine Sinne.

Ganz langsam nehme ich dich in meinen Bann,

beginne dich zu verzaubern,

richte mir eine kleine Oase in deiner Seelenlandschaft ein.

Du lässt mich sehnsüchtig gewähren…

(164)