die feste lange Umarmung,

das Fühlen deines Körpers,

die heimliche Berührung deiner Haut,

die Berührung deiner Seile,

das Fühlen deiner Seele,

mich absolut ohne Wenn und Aber hingeben,

und wissen, dass ich dir absolut vertraue,

mich fallen lassen können,

wissend, dass du mein Netz bist,

die Sicherheit spürend,

kurze Worte fast jeden Tag,

die mich in meinem Sein bestärken,

die an mich glauben, so wie ich bin,

die meine Gedanken inspirieren, meinen Weg zu gehen,

kein Blatt vor den Mund nehmen zu müssen,

einfach ich sein und mich in deine Arme fallen lassen,

mich dir komplett ausliefern,

Gedanken, die von selbst erblühen und sprechen,

ich gehöre in unseren Augenblicken nur dir,

nimm mich, mach was du willst,

kein in Fragestellen meiner aus der Tiefe kommenden Gedanken,

nur das Fühlen, das sie da sind und nun leben dürfen.

(214)